Was ist los bei den Kelten?

Was tut sich so auf dieser noch relativ neuen Welt, die als  Wiege der Merowinger bekannt ist, in der Fürst Steinaug seine Kindheit verbrachte und in der die Barbaren noch als die kultiviertesten Stämme durchgehen, weil sie noch eine zweite Zubereitungsart von Fleisch kennen? Die Anfangsphase ist abgeschlossen, die meisten Dörfer wurden mit einer schmucken Palisade umzäunt und mehr oder weniger passende Clannamen aus Wikipedia zieren die Ranglisten des Spiels:

[slideshow_deploy id=’75‘]
Dass in der Anfangsphase ein Clan mit dem wenig keltischen Namen „The Project“ auftauchte, fragwürdige  Namen wie „Bad Boy“ und „Bad Opi“ aus „Crazy Tribes“ auf der Rangliste erschienen und sich einige Fürsten mit Sonnenbrillen ausstatteten, die sich damals nachweislich nur im Geheimbesitz von Druiden befanden, soll hier nur am Rand erwähnt werden. Fürst Steinaug hat seinen ersten Antrittsbesuch bei den Rübeländern gemacht, die zur einer netten kleinen Party, heutzutage auch „Thing“ genannt, eingeladen haben. „Rübeland, sollt ihr wissen, ist geartet wie ein Kraftgenie, launisch, ungestüm, sonderbar, bengelhaft, roh, unbescheiden, stolz, eitel, wankelmütig, heute der wärmste Freund, morgen fremd und kalt; … schalkhaft und bieder, störrisch und beugsam …“ vgl. Musäus, 1783

Viele erfahrene Spieler, die sich schon aus anderen Welten kennen, sind hier vertreten und haben alte Freund- und Feindschaften mitgebracht. Die Rüben haben ihre eigenen Gründe, warum, sie sich der Barbaren Bruderschaft angeschlossen haben und sind mit dieser Entscheidung sehr zufrieden, wie mir Sir Baldwin  mitteilte, mit dem wir folgendes kleines Gespräch führten:

Gibt es eigentlich einen besonderen Grund, dass ihr euch gegen Carnyx stellt, oder ist das einfach Kampfeslust? 

Wir haben unseren eigenen Grund, gegen Carnyx in den Krieg zu ziehen. Nach den ersten 2 Wochen waren wir wie viele andere ein kleiner Clan, Top 20 mit einem Viertel der Punkte von Carnyx. Carnyx hat dann allen möglichen Clans Dörfer geklaut, was natürlich ihr Recht als großes, kriegerisches Bündnis ist. Unsere Versuche, diplomatisch aus dem Schlamassel heraus zu kommen, wurden von Carnyx allenfalls belächelt. Zwischendurch schenkte uns Carnyx doch etwas Aufmerksamkeit und es kam zu einen NAP. Das änderte sich jedoch, das ihr  Wing weitermachte wie bisher und uns noch einige Dörfer abnahm. So wurden wir also Feinde von Carnyx.

Mit der Bruderschaft fing es nicht viel besser an, doch verlief es absolut anders: Eines Tages klaute uns ein Barbare zwei Dörfer. Ich nahm Kontakt zu ihrem Diplomaten auf, mit dem Wissen, dass es bis dato keinerlei Beziehungen zwischen uns gab. Als ich fragte, wie wir verfahren, sagte er, sie hätten diesen Spieler für inaktiv gehalten. Zu meinem Erstaunen tat es ihnen leid. Zu dieser Zeit waren wir fast halb so groß wie die Barbaren und von Beginn an redeten sie mit uns auf Augenhöhe und mit Respekt. Wir erhielten Schadenersatz und intensivierten unseren Kontakt bis hin zum Eintritt Rübelands in die Bruderschaft.

Ist eure Allianz für die Zukunft stark genug aufgestellt?

Ob wir stark genug sind, wird die Zeit zeigen; doch eins ist sicher: wir haben einige erfahrene Rüben zu bieten und bei uns herrscht  Freiheit, Ehrlichkeit und Respekt, was uns in dieser Welt wohl noch sehr weit bringen wird. Ich vertraue zumindest darauf.

Ihr seid von weit her aus den Welten der Zukunft gekommen. Was ist in Celtic Tribes anders? Was gefällt euch am Spiel mehr, was weniger? 

Ein großer Vorteil ist in meinen Augen, dass das Silber nicht mehr in den Dörfern liegt. Auch das es bei gescheiterten Angriffen nicht mehr verloren geht, sehe ich positiv. Dass man bei Angriffen seine Truppen nicht mehr versammeln kann und gezwungen ist, in Wellen anzugreifen, ist für offensive Aktionen sehr schwierig. Bei L&K ist es am Schlimmsten, wenn das Silber verloren geht. Das Schlimmste, was hier passieren kann, ist, das man seine gesamten Offs schrottet. Dies verleitet meiner Meinung nach grosse Spieler noch mehr dazu, sich kleinere, nicht so aktive Spieler zu schnappen. Was für das Spiel meiner Meinung nach ein Nachteil ist, da nur viele verschiedene Spieler ein Spiel attraktiv machen. Auch die Werte der offensiven Truppen finde ich merkwürdig, da sie bei ausgebauten Palisaden einen höheren Verteidigungswert haben, als ihren Offensivwert.  Auch bei den Artefakten muss meiner Meinung nach noch nachgebessert werden, da ihre Wirkung nicht erläutert wird. Das Umstellen der Artefakte von einem Typ auf einen anderen ist einfach nur nervig. Ich habe um die 100 Artefakte und muss ewig scrollen, um zum Passenden zu kommen. Da könnte man doch einfach mehrere Artefakthalterungen haben, in die man seine Artefakte einsetzt und beim Wechsel auf einen anderen Typ wechselt man einfach die Tafeln.
Kriegt man bei Angriffen in Wellen Kampfberichte? Trinkt erst mal euer Bier aus…

Ja eigenartigerweise funktioniert die „101“ Taktik auch hier, was Spione fast überflüssig macht. Wenn es geheim ablaufen soll, muss man natürlich weiter seine Bronze ausgeben. „tiefen Schluck nehm“  (nimmt einen tiefen Schluck)

Prost. Braucht man den Druiden noch für was anderes als fürs Erobern? Und gibt es vielleicht irgendwelche anderen taktischen Raffinessen, wenn man schon nicht mehr Silberspalten kann?

Also den Druiden braucht man nur zum Erobern. Durch seinen echt langsamen, schlendernden Gang nimmt er den taktischen Vorteil, glaubhafte Fakes zu schicken, wenn man nicht im Besitz des zur Eroberung nötigen Silbers ist, da er das eigene Dorf ohne genügend Silber auf der hohen Kante nicht verlässt.Zu taktischen Raffinessen werde ich mich nicht äussern, außer: Ja, die gibt es! Ein Zauberer verrät ja schließlich auch nicht seine Tricks 🙂

Das wollen wir natürlich nicht und bedanken uns für das Gespräch!

Kriegerisch geht es zu auf dieser Welt! Die Auseinandersetzungen enden schneller, da es keine Kampfrunden mehr gibt. Hinüberretten in den Nachtmodus ist für ausdauernde Verteidigungsstrategen keine Option mehr. Zum Unterstützen seiner Kampfgefährten muss sich also mächtig ranhalten und jede Menge frisch angespannter Streitwagen bereithalten. Wer hier zu spät kommt, steht nur noch vor der rauchenden Palisade (Vielleicht sollte man in künftige Updates als neues Feature Fuhrparks mit angeschlossenem Wagenverleih einfliessen lassen)! Zudem muss man immer mit allen Offensivkräften angreifen, weil sie jeweils nur gegen eine Gattung kämpfen. Da die Axtkämpfer bei den Steinschleuderern, die sich mehr als Künstler verstehen, als Grobmotoriker verhasst sind und die Wagenlenker wiederum auf beide verächtlich herabblicken, weil sie einzigen sind, die einen Lenkerschein besitzen, kann man sich vorstellen, was für eine Unruhe auf so einem Marsch herrscht. Zur Milderung dieser Spannungen nach der Schlacht, empfehlen wir den maximalen Ausbau der Schänke auf  8 Metsorten und freuen uns schon auf den nächsten Besuch; bei irgend einem anderen Clan da draussen….

 

 

[adsenseyu1]

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu Was ist los bei den Kelten?

  1. Buntfalke sagt:

    Erfreulich, dass nunmehr Leben in die Runenpost Einzug nimmt.

    Die nach all den Impressionen rauchender Palisaden und anstürmender Barbaren nach Orientierung suchenden Carnyxiten haben sich eigeninitiativ einer ersten echten Herausforderung gestellt.

    Am Smastag haben sie die interne Talkshowreihe „Das rote Sofa“ begonnen, als ersten Gast hatten sie Hardcore von den Titanen zu Gast.
    Es waren spannende Stunden für den Besucher und seine Gastgeber.

    Den unbefangenen Besucher hätte in Erstaunen versetzt, mit welcher Leichtigkeit es den Beteiligten gelang, in ganzen Sätzen geduldig miteinander zu sprechen, den Einsatz von Großbuchstaben zu minimieren, auch die Anzahl der ! deutlich niedrig zu halten und zugleich echte Fragen zu formulieren.

    Des heutigen Tages werden erneut Gäste erwartet.

    Aber auch Fürst Steinaug mag sich hiermit eingeladen fühlen, uns zu besuchen

  2. 🍀Dekontaminator🍀 sagt:

    Echt geil gemacht!😃
    Ich finde es gut das es Leute gibt die sich um solche Sachen, wie zB. die Runenpost kümmern.👌

  3. Prometheus sagt:

    Es macht jedesmal wieder Spaß,das hier zu lesen!
    Super Arbeit

  4. Nobody sagt:

    Guten Abend Titanen

    Ich habe mich entschlossen euch allen ein paar Infos über eure Führung zukommen zu lassen. Die Wahrheit über Hardcore und Hammerfaust.
    Wir spielen hier alle ein Spiel und stehen uns in diesen gegenüber. Es gibt 2 Möglichkeiten dieses Spiel zu spielen. Ehrenhaft, ehrlich und mit Respekt auch seinem Feind gegenüber. Oder in dem man andere einschüchtert, erpresst und versucht sie zu manipulieren.
    Hardcore hat sich wohl fürs einschüchtern und erpressen entschieden:
    Zu erst noch eine leichter druckaufbau
    https://www.dropbox.com/s/n4sroeii4j2z4wx/Foto%2013.01.13%2013%2014%2013.png
    Dan die Drohung
    https://www.dropbox.com/s/iuhp6flovvx69aq/Foto%2013.01.13%2020%2021%2034.png
    Und nun einen Tag später wie als Beweis das eure Führung sich einig ist mit ihren Machenschaften
    https://www.dropbox.com/s/5cfykjrlcn7oh0u/Foto%2014.01.13%2009%2033%2038.png
    Dies ist also der weg den eure Führung bestreitet

    MfG SirRadwin Rübe aus Leidenschaft

  5. Terminatisch sagt:

    Beichtet mal was über In Memento Asgard, die findet man auf keinem anderen Server

  6. SirRadwin sagt:

    Ein guter Freund aus D1 berichtete mir gerade das mein Brief an die Mitglieder der Titanen den weg hier in die Kommentare fand auch wenn ich hinter all dem stehe was ich dort geschrieben hab und alles belegt der Wahrheit entspricht war es nie meine Absicht dies öffentlich zu machen. Es galt den Spielern der Titanen um ihnen zu zeigen mit welchen Mitteln ihre Führung in diesem Krieg spielt
    Ich hatte nie vor dies als Propaganda zu nutzen sondern wollte nur aufklären.

    MfG SirRadwin Rübe aus Leidenschaft

Kommentar verfassen